Zeit für Wissenschaft: Höhlen – Audio-Kostprobe aus ZfW_005

http://bit.ly/1rHcZrJ

Reinhören in die fünfte Ausgabe des Wissenschaftspodcast der Uni Innsbruck. Das ausführliche Gespräch und alle Infos zu „Zeit für Wissenschaft“ unter: http://bit.ly/1ypFSb7

Prof. Christoph Spötl vom Institut für Geologie beschäftigt sich mit der jüngeren Erdgeschichte und forscht im Bereich der Quartärforschung. Besonderes Interesse gilt dabei den Höhlen und deren „Klima-Archiv“, den Tropfsteinen. Der Geologe bewegt sich damit im Bereich der historischen Klimaforschung und leistet einen Beitrag für ein besseres Verständnis des Klimas sowie für präzisere Klimamodellierungen. Der Geologe im Gespräch über Höhlen als wertvolle „Datenspeicher“, Gefahren und Potenziale seiner Arbeit.

Zeit für Wissenschaft – Podcast der Uni Innsbruck: http://bit.ly/1ypFSb7

via IFTTT

Quanteneffekte in stark unterkühltem Wasser

Wasser unterscheidet sich in vielen seiner Eigenschaften von anderen Flüssigkeiten. Ein Team um Thomas Lörting hat nun gemeinsam mit deutschen und US-Forschern eine weitere Anomalie entdeckt. Abhängig von der Isotopen-Zusammensetzung ändert sich der Glasübergang – jene Temperatur, bei der Wasser praktisch zu fließen aufhört und zu einem amorphen Festkörper wird – dramatisch.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Quanteneffekte in stark unterkühltem Wasser

Ribozym-Struktur aufgeklärt

RNA-Moleküle nehmen vielfältige Funktionen in Zellen wahr. Diese aufzuklären haben sich die RNA-Spezialisten um Ronald Micura vom Institut für Organische Chemie zur Aufgabe gemacht. Gemeinsam mit New Yorker Wissenschaftlern haben sie nun die Struktur eines neu entdeckten Ribozyms beschrieben und sich dabei in einem internationalen Wettlauf durchgesetzt.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Ribozym-Struktur aufgeklärt

Mechatronik: „Es geht um die Zukunft“

2009 fiel der Startschuss für das gemeinsam von Universität Innsbruck und UMIT konzipierte Mechatronik-Studium. Heute, fünf Jahre später, erhalten die ersten fünf Absolventen ihre Diplome. LH Günther Platter, Rektor Tilmann Märk und UMIT-Rektorin Sabine Schindler zogen gestern eine erste Bilanz. Der Landeshauptmann benannte die Bedeutung: „Es geht um die Zukunft!“

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Mechatronik: „Es geht um die Zukunft“