Zeit für Wissenschaft: Literaturarchiv – Audiokostprobe aus ZfW_010

http://bit.ly/1aoitzQ

Reinhören in die zehnte Ausgabe des Wissenschaftspodcast der Uni Innsbruck. Das ausführliche Gespräch und alle Infos zu „Zeit für Wissenschaft“ unter: http://bit.ly/1ypFSb7

Zwischen Archiv und Wissenschaft: Ulrike Tanzer ist seit Herbst vergangenen Jahres Leiterin des Innsbrucker Forschungsinstituts Brenner-Archiv. Dieses Archiv besteht seit den 1960er Jahren und gilt als eine der bedeutendsten Sammlungen österreichischer Literatur im deutschsprachigen Raum. Der Name des Archivs geht auf die vom Schriftsteller Ludwig von Ficker herausgegebene Kulturzeitschrift „Der Brenner“ zurück , als Vorbild galt „Die Fackel“ von Karl Kraus (und nicht der Gebirgspass). Ulrike Tanzer ist allerdings nicht nur Leiterin des Archivs sondern auch Professorin für österreichische Literatur am Institut für Germanistik.

Zeit für Wissenschaft – Podcast der Uni Innsbruck: http://bit.ly/1ypFSb7
via IFTTT

Winziges greifbar machen

Das Institut für Mineralogie und Petrographie verfügt über eine historische Sammlung von Kristallmodellen, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts von Adolf Pichler angelegt wurde. Mittlerweile zu wertvoll, um weiterhin im Unterricht eingesetzt werden zu können, wurde nach Ersatz gesucht. Schüler der HTL Fulpmes im Stubaital waren zur Stelle.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Winziges greifbar machen

Lieber besiedelte als unbesiedelte Alpen

Ein vielschichtiges Bild von Zu- und Abwanderung in alpinen Gebirgsregionen zeichnen Innsbrucker Geographen um Ernst Steinicke. Sie dokumentieren die Neubesiedelung vieler „klassischer“ Entvölkerungsgebiete und zeigen, wie sich der demographische Wandel auf den Fortbestand von in den Alpen beheimateten ethnolinguistischen Minderheiten auswirkt.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Lieber besiedelte als unbesiedelte Alpen