uni konkret: Kosmetik – über Konservierungsstoffe, Aluminium und Co.

http://bit.ly/1ND7fpq

Andreas Bernkop-Schnürch erklärt, auf was man bei der Wahl der Kosmetika achten soll. Dabei erzählt er über Parabene und Aluminium und warum sich Coco Chanel als erste für ein synthetisches Parfüm entschied. Mehr dazu erzählt der Experte in uni konkret, der Radiosendung der Uni Innsbruck.
via IFTTT

Advertisements

Vorgestellt: Breites Spektrum Mechatronik

Johannes Gerstmayr ist seit November 2014 Professor am Institut für Mechatronik. Er ist zugleich der erste Professor in Innsbruck, der auch selbst das Studium der Mechatronik absolviert hat. Er arbeitet sowohl in der Simulation als auch an angewandten Themen: Etwa am haptischen Feedback bei Touchscreens und an der Schwingungsreduktion von Maschinen und Fahrzeugen.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Vorgestellt: Breites Spektrum Mechatronik

Zeit für Wissenschaft: Gletscher – Audio-Kostprobe aus ZfW_012

http://bit.ly/1Dcekdx

Reinhören in die zwölfte Ausgabe des Wissenschaftspodcast der Uni Innsbruck. Das ausführliche Gespräch und alle Infos zu „Zeit für Wissenschaft“ unter: http://bit.ly/1ypFSb7

Auf der Erde gibt es etwa 200.000 Gletscher, deren Bestehen oder Verschwinden in engem Zusammenhang mit den Entwicklungen unseres Klimas steht, die durch den Menschen maßgeblich mitbeeinflusst werden. Für den Klimaforscher assoz. Prof. Dr. Ben Marzeion vom Institut für Meteorologie und Geophysik stehen Gletscher als „Leidtragende“ des Klimawandels im Mittelpunkt des Interesses. Mithilfe von Klima- und Gletschermodellen untersucht der Glaziologe die Entwicklung der Gletscher weltweit in Vergangenheit und Zukunft.

Bild: Blick auf den Gletscher Artesonraju in der Cordillera Blanca, Peru (Ben Marzeion)

Zeit für Wissenschaft – Podcast der Uni Innsbruck: http://bit.ly/1ypFSb7
via IFTTT

Neue Hoffnung zur Bekämpfung von invasiven Arten

Invasive Arten – Tier- und Pflanzenarten, die an standortfremden Lebensräumen einheimische Lebewesen verdrängen – sorgen an vielen Orten für Probleme. Ein internationales Forscherteam um Dunja Lamatsch, Wissenschaftlerin am Forschungsinstitut für Limnologie der Uni Innsbruck in Mondsee, entwickelte ein neues Werkzeug, um invasiven Populationen Herr zu werden.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Neue Hoffnung zur Bekämpfung von invasiven Arten

Vorgestellt: Dem Sozialstaat empirisch auf der Spur

Wie kann das Gesundheits- und Sozialsystem optimiert werden? Wie effektiv sind sozialpolitische Maßnahmen? Welchen Einfluss hat die Geburt von Enkelkindern auf das Arbeitsangebot von Großeltern? Mit diesen und ähnlichen Fragen befasst sich Martin Halla, der seit Oktober 2014 Professor am Institut für Finanzwissenschaft an der Universität Innsbruck ist.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Vorgestellt: Dem Sozialstaat empirisch auf der Spur