Sauerstoffmangel verstellt innere Uhr

Biologische Vorgänge in Lebewesen passen sich dem Tagesverlauf an. Diese innere Uhr wechselwirkt mit zellulären Prozessen, die bei Sauerstoffmangel aktiviert werden. An Zebrafischen deckten Forscherinnen und Forscher um Margit Egg vom Institut für Zoologie der Universität Innsbruck nun erstmals diesen direkten Zusammenhang auf molekularer Ebene auf.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Sauerstoffmangel verstellt innere Uhr

Wo die Angst wohnt und das Kokain wirkt

Immer mehr Europäer leiden an Angsterkrankungen. Ängstliche Menschen greifen wahrscheinlicher zu Drogen, Entzug verschlimmert wiederum die Angst. Ein Teufelskreis, den Nicolas Singewald von der Universität Innsbruck und Gerald Zernig von der Medizinischen Universität Innsbruck mit vereinten Kräften durchbrechen wollen.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Wo die Angst wohnt und das Kokain wirkt

Moleküle in Bewegung

Viele Funktionen von Biomolekülen können erst verstanden werden, wenn die Dynamik ihrer Bewegungen unter zellähnlichen Bedingungen bekannt ist. Forscher aus Innsbruck und New York setzen ein hochmodernes Verfahren ein, mit dem sie das dynamische Verhalten einzelner Biomoleküle sehr genau ermitteln können. Es liefert wichtige Einsichten in die Funktionsweise von Genschaltern.

aus iPoint – Online-Zeitung der Universität Innsbruck Moleküle in Bewegung