Alois Pichler als Wittgenstein-Gastprofessor in Innsbruck

http://bit.ly/2pC3DQX

Der Philosoph Alois Pichler war im April als Wittgenstein-Gastprofessor an der Universität Innsbruck tätig und intensivierte hier seine Kontakte zu mehreren Fachbereichen seiner Alma Mater. Im Mittelpunkt stand vor allem die Auseinandersetzung mit der digitalen Edition des Wittgenstein-Nachlasses, die er als Leiter des Wittgenstein-Archivs in Bergen in Norwegen vorantreibt.

Mehr: http://bit.ly/2pcvBzW
via IFTTT

Kurse für rechtsextreme Jugendliche: „Sehr viele suchen einfach soziale Wärme und Halt“

http://bit.ly/2nA0Lo8

Reinhold Gärtner vom Institut für Politikwissenschaft gibt seit 20 Jahren Kurse für Jugendliche, die wegen eines Verstoßes gegen das Verbotsgesetz angeklagt wurden. In diesen Kursen vermittelt er einerseits Grundlagen aus Politik und Demokratie, andererseits beleuchtet er mit den Jugendlichen den Nationalsozialismus als Antithese dazu. Im Gespräch erläutert er, wie es zu den Kursen gekommen ist und spricht über deren Ablauf.

(Foto Detail vor dem Parlamentsgebäude in Wien: colourbox.de)
via IFTTT

Zeit für Wissenschaft: Alltagskultur – Audio-Kostprobe aus ZfW_037

http://bit.ly/2lK8LC6

Reinhören in die 37. Ausgabe des Wissenschaftspodcasts der Uni Innsbruck. Das ausführliche Gespräch und alle Infos zu „Zeit für Wissenschaft“ unter: http://bit.ly/2nlx0mo

Seefahrt, Trachten, Religion, Ekel, Elternsein: Prof. Timo Heimerdinger vom Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie beschäftigt sich mit unserem alltäglichen Leben. Der Ethnologe sucht und beschreibt das Fremde im vermeintlich Bekannten.
Bild: colourbox.de
via IFTTT

Dirk Rupnow über „Gastarbeiter“

http://bit.ly/2lR2HnX

Dass die „unsichtbaren“ Arbeiten vielfach von Migrantinnen und Migranten erledigt werden, ist nicht zuletzt dem Lohnniveau geschuldet. Der Zeithistoriker Dirk Rupnow beschäftigt sich mit sogenannten „Gastarbeitern“, die seit den 1960-ern nach Österreich und Europa geholt wurden.
via IFTTT