unikonkret: Erstes Lernerwoerterbuch

http://bit.ly/2BLDx1J

Englisch lernen leicht gemacht! Pädagoginnen und Pädagogen haben sich gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Sprachwissenschaft Gedanken gemacht, wie in Österreich aufwachsende Kinder Hilfe beim Englisch-lernen bekommen können. Katharina Zipser und Claudia Posch vom Institut für Sprachwissenschaft waren an der Erstellung und Konzeption des ersten Lernerwörterbuchs für Englisch-Österreichisch/Österreichisch-Englisch beteiligt.
via IFTTT

Advertisements

Georg Kaser: Pressegespräch „Offene Fragen zum Einfluss der Beschneiung auf das Klima“

http://bit.ly/2m1Ges2

In einer aktuellen Studie der Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH wird ein „positiver Klimaeffekt durch künstliche Beschneiung“ festgestellt. Eine Überprüfung der Studie durch die Universität Innsbruck hat ergeben, dass diese Erkenntnis aus der Studie nicht ableitbar ist, weil wesentliche Faktoren zur Beantwortung der Fragestellung nicht berücksichtigt wurden.

In einem Pressegespräch wurde das Thema genauer beleuchtet (1), jene Faktoren vorgestellt, die zur seriösen Beantwortung der Fragestellung zu klären sind (2) und kooperative Handlungsoptionen aufgezeigt, die – koordiniert durch das Schneezentrum Tirol – dazu beitragen können, die noch offenen Fragen zu beantworten (3).
Die Pressemeldung zur genannten Studie vom 26. Mai 2017 ist hier nachzulesen: http://bit.ly/2yCenVp

Stellungnahmen von:

Georg Kaser, Professor am Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften der Universität Innsbruck

Wolfgang Gurgiser, Koordinator des Forschungsschwerpunkts „Alpiner Raum – Mensch und Umwelt“ der Universität Innsbruck

Michael Rothleitner, Leiter des Schneezentrums Tirol
via IFTTT

Wolfgang Gurgiser: Pressegespräch „Offene Fragen zum Einfluss der Beschneiung auf das Klima“

http://bit.ly/2yDoU2A

In einer aktuellen Studie der Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH wird ein „positiver Klimaeffekt durch künstliche Beschneiung“ festgestellt. Eine Überprüfung der Studie durch die Universität Innsbruck hat ergeben, dass diese Erkenntnis aus der Studie nicht ableitbar ist, weil wesentliche Faktoren zur Beantwortung der Fragestellung nicht berücksichtigt wurden.

In einem Pressegespräch wurde das Thema genauer beleuchtet (1), jene Faktoren vorgestellt, die zur seriösen Beantwortung der Fragestellung zu klären sind (2) und kooperative Handlungsoptionen aufgezeigt, die – koordiniert durch das Schneezentrum Tirol – dazu beitragen können, die noch offenen Fragen zu beantworten (3).
Die Pressemeldung zur genannten Studie vom 26. Mai 2017 ist hier nachzulesen: http://bit.ly/2yCenVp

Stellungnahmen von:

Georg Kaser, Professor am Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften der Universität Innsbruck

Wolfgang Gurgiser, Koordinator des Forschungsschwerpunkts „Alpiner Raum – Mensch und Umwelt“ der Universität Innsbruck

Michael Rothleitner, Leiter des Schneezentrums Tirol
via IFTTT

Michael Rothleitner: Pressegespräch„Offene Fragen zum Einfluss der Beschneiung auf das Klima“

http://bit.ly/2m03Ey1

In einer aktuellen Studie der Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH wird ein „positiver Klimaeffekt durch künstliche Beschneiung“ festgestellt. Eine Überprüfung der Studie durch die Universität Innsbruck hat ergeben, dass diese Erkenntnis aus der Studie nicht ableitbar ist, weil wesentliche Faktoren zur Beantwortung der Fragestellung nicht berücksichtigt wurden.

In einem Pressegespräch wurde das Thema genauer beleuchtet (1), jene Faktoren vorgestellt, die zur seriösen Beantwortung der Fragestellung zu klären sind (2) und kooperative Handlungsoptionen aufgezeigt, die – koordiniert durch das Schneezentrum Tirol – dazu beitragen können, die noch offenen Fragen zu beantworten (3).
Die Pressemeldung zur genannten Studie vom 26. Mai 2017 ist hier nachzulesen: http://bit.ly/2yCenVp

Stellungnahmen von:

Georg Kaser, Professor am Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften der Universität Innsbruck

Wolfgang Gurgiser, Koordinator des Forschungsschwerpunkts „Alpiner Raum – Mensch und Umwelt“ der Universität Innsbruck

Michael Rothleitner, Leiter des Schneezentrums Tirol
via IFTTT

uni konkret: Lateinische Wurzeln Europas

http://bit.ly/2xIiTwo

Am Anfang war Zeus, der als Stier die Europa raubte. Später kamen die Römer, das Christentum, Kriege, Frieden, noch mehr Kriege, heute der geeinte Kontinent. Aber Europa, was ist das eigentlich?
Hier gehts zum neuen „subject“, dem multimedialen und interdisziplinären Dossier der Uni Innsbruck:
http://bit.ly/2yrAImI
(Bild: orteliusmaps.com, Public Domain)
via IFTTT