Über Universität Innsbruck

Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck blickt auf eine über 300-jährige Geschichte zurück und bietet heute ein sehr breitgefächertes Angebot an Studien sowie erfolgreiche Forschung in vielen zukunftsweisenden Fachbereichen. Die Universität Innsbruck wurde 1669 gegründet und ist heute mit 28.000 Studierenden und über 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte und wichtigste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich. Im Herzen der Alpen gelegen, bietet die Universität Innsbruck beste Bedingungen für erfolgreiche Forschung und Lehre. Internationale Rankings bestätigen die führende Rolle der Universität Innsbruck in der Grundlagenforschung. In diesem erfolgreichen Umfeld wird an den 16 Fakultäten eine breite Palette von Studien über alle Fachbereiche hinweg angeboten. In zahlreichen Partnerschaften hat sich die Universität mit Bildungs- und Forschungseinrichtungen rund um die Welt zusammengeschlossen, um den internationalen Austausch in Forschung und Lehre zu fördern. Aktuelle Stellenausschreibungen im Karriereportal: http://www.uibk.ac.at/karriere Impressum: http://www.uibk.ac.at/impressum/

Neuer Bio­sen­sor für Kina­sen

Signalwege in menschlichen Zellen können durch Mutationen in Kinasen, die als molekulare Schalter fungieren, gestört werden. Oft sind schwere Krankheiten wie Krebs die Folge. Neues Licht in das Verständnis dieser komplexen Prozesse bringt ein Verfahren, das ein international vernetztes Forscherteam um Eduard Stefan von der Universität Innsbruck entwickelt hat.

aus Newsroom Neuer Bio­sen­sor für Kina­sen

Werbeanzeigen

Die „Edel-Punks“ im Berlin der 20er

Die Literatur- und Medienwissenschaftlerin Maren Lickhardt beschäftigt sich mit der ersten Welle der Pop-Kultur: Die gab es im deutschsprachigen Raum bereits in den 1920ern.

aus Newsroom Die „Edel-Punks“ im Berlin der 20er

Wir bauen Brücken in die Zukunft. #seit1669 🌈 Willst auch DU Brückenbauer*in werden? Dann bewirb dich für ein Studium bei uns. Die allgemeine Zulassungsfrist läuft noch bis 5. September. 👉 Nähere Infos: Link in Bio 📸 @birgitpichler . . . . . #studium #innsbruck #uniinnsbruck #studierenwoandereurlaubmachen #buildthefuture #wissenschaft #startstudying #withus

via Instagram http://bit.ly/2MQn7x1

EU-Landwirtschaft nicht zukunftsfähig

Die aktuellen Reformvorschläge der EU-Kommission zur Gemeinsamen Agrarpolitik lassen keine Verbesserungen beim Umweltschutz erwarten. Dies konstatiert ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung von Christian Schleyer vom Institut für Geographie in der Fachzeitschrift Science.

aus Newsroom EU-Landwirtschaft nicht zukunftsfähig

Expedition in die Hocharktis: Mit neuen Daten Klimaentwicklung verstehen

Ein internationales Team aus Forschenden der Universitäten Innsbruck, Oxford, Sheffield und Akron ist kürzlich von einer erfolgreichen Expedition in eine abgelegene Region im Norden Grönlands zurückgekehrt. START-Preisträgerin Gina Moseley von der Uni Innsbruck leitete die Expedition in 30 bisher noch unerforschten Höhlen.

aus Newsroom Expedition in die Hocharktis: Mit neuen Daten Klimaentwicklung verstehen

Falsch Informierte zahlen mehr

Eine Innsbrucker Forschergruppe um Rudolf Kerschbamer hat, unterstützt vom Wissenschaftsfonds FWF, eine Feldstudie zur Frage durchgeführt, ob sich Kunden in einem Markt für Vertrauensgüter durch den Erwerb von online verfügbaren Informationen vor Betrügereien durch die Verkäufer schützen können. Als Beispiel diente der Markt für Computerreparaturen.

aus Newsroom Falsch Informierte zahlen mehr